News & EventsNews
Dr. Florian Leydecker erhält den Preis für exzellente Lehre

Dr. Florian Leydecker erhält den Preis für exzellente Lehre

© Foto: LUH/Marie-Luise Kolb

Große Freude in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät: das Präsidium der Leibniz Universität ist der Nominierung durch die Studierenden der Fakultät gefolgt. Auf dem Neujahrsempfang am 10. Januar 2020 nahm Dr. Florian Leydecker im Beisein von 900 Gästen die Ehrung für seine exzellente Lehrleistung in Empfang.

Was zeichnet einen guten Hochschullehrer aus? Ein lebendiger, anschaulicher und verständlicher Vortragsstil, der mit Humor gewürzt ist, eine ansteckende Begeisterung für das Fach und die Lehre und eine außergewöhnliche didaktische Begabung - genau das bescheinigen die Studierenden dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter am Institut für Angewandte Mathematik der Fakultät für Mathematik und Physik der Leibniz Universität Hannover, der seit dem Wintersemester 2006/2007 die Zentralübung zur Vorlesung „Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler“ und seit dem Wintersemester 2010/2011 die gleichnamige Vorlesung leitet.

Die Tatsache, dass Dr. Florian Leydecker, nach 2012 und 2016 in der Fakultät, bereits zum dritten Mal für seine Leistungen in der Lehre geehrt wird, zeugt von seiner Beliebtheit unter den Studierenden. Durch sein exzellentes Fachwissen und die Verknüpfung von Spaß und Spannung, schafft er sogar eine Begeisterung für das unter Erstsemestern als unliebsam geltende Fach. „Durch seine Art werden selbst Studierende ohne jegliche Mathematikleidenschaft zu Mathematikliebhabern“,  „charmant, freundlich und immer hilfsbereit“ – so beschreiben Studierende Dr. Leydecker.

An der Leibniz Universität werden seit 2008 herausragende Hochschullehrerinnen und -lehrer mit dem Preis für Exzellente Lehre ausgezeichnet. Die Ehrung durch das Präsidium ist mit 5.000 Euro dotiert.

 

Wir nutzten die Gelegenheit zu einigen Fragen an Dr. Leydecker:

 

Alle guten Dinge sind drei - herzlichen Glückwunsch zu dieser bemerkenswerten Auszeichnung. Sie wurden in acht Jahren dreimal für Ihre herausragende Lehre geehrt. Gibt es auch in der Didaktik Naturtalente?

Zunächst möchte ich mich ganz herzlich bei den Studierenden der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät bedanken. Es freut mich sehr, dass ich bei vielen Studierenden doch eine gewisse Begeisterung für das wichtige Fach Mathematik wecken konnte.

Naturtalente gibt es sicherlich, aber so würde ich mich nicht bezeichnen. Die Lehre und das Vermitteln des Stoffs macht mir einfach seit Anbeginn meiner Lehrtätigkeit sehr viel Freude und es liegt mir sehr am Herzen, möglichst viele Studierende mitzunehmen. Zusätzlich habe ich einen langen Weg der stetigen Optimierung meiner Veranstaltungen und meiner Möglichkeiten der Stoffvermittlung hinter mir. Dadurch, dass ich die Mathematik für die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften seit 2006 betreue hat mir der lange Zeitraum viel Gelegenheit zur Optimierung meiner Veranstaltung gegeben. Ich habe beispielsweise ein Videocoaching und kollegiale Hospitationen mitgemacht und war immer offen für neue Ideen.

 

Wann ist für Sie als Lehrender eine Vorlesung gelungen?

Wenn ich merke, dass ich einen großen Teil des Auditoriums mitgenommen habe und eine gewisse Begeisterung geweckt habe. Weiterhin freut es mich, wenn sich möglichst viele Studierende an meiner Veranstaltung beteiligt haben.

 

Wenn Sie zurückblicken, wer oder was hat Sie in Ihrer Entwicklung als Hochschullehrer geprägt?

In meinem Mathematik-Studium hatte ich mehrere Hochschullehrer, die eine große Begeisterung für ihr Fach ausgestrahlt haben und einem das Gefühl vermittelt haben, dass es toll und wichtig ist, was sie hier machen. An diese Personen muss ich auch heute noch oft denken, wenn ich mich auf meine Veranstaltungen vorbereite.

Weiterhin haben mir die vielen Diskussionen über gute Lehre mit Kolleginnen und Kollegen aus meinem Institut, aus der Personalentwicklung oder aus der ELSA einige gute Ideen zur Verbesserung der Lehre gebracht.

 

Dürfen wir neugierig sein – haben Sie schon eine Idee zur Verwendung des Preisgeldes?

Das Preisgeld soll zur Verbesserung der universitären Lehre dienen und ist nur für solche Projekte einsetzbar. Ich würde deshalb gerne ein zusätzliches Online-Angebot mit Mathematik-Aufgaben zur Mathematik für WiWis aufbauen. Dieses soll allerdings auf keinen Fall die Präsenzlehre ersetzen, die ich immer noch als essentiell erachte.