News & VeranstaltungenNews
IVBL erhält Forschungsmittel aus dem Innovationsfonds

IVBL erhält Forschungsmittel aus dem Innovationsfonds

Das IVBL hat erfolgreich Forschungsmittel aus dem Innovationsfonds für zwei Projekte eingeworben. Ziel des Innovationsfonds ist eine qualitative Weiterentwicklung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland (https://innovationsfonds.g-ba.de/). Damit ist das IVBL an fünf vom Innovationsfonds finanzierten Projekten beteiligt.

In dem Projekt „Delegation und Vernetzung bei chronisch-inflammatorischen Erkrankungen“ (DELIVER-CARE) werden Modelle zur Verbesserung der Prozess- und Ergebnisqualität sowie zur Vermeidung von Unterversorgung von Patienten mit chronisch-inflammatorischen Erkrankungen in der ambulanten Versorgung durch Delegation und interdisziplinärer Vernetzung der medizinischen Fachangestellten (MFA) entwickelt und evaluiert. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Rheumazentrum Niedersachsen, der AOK Niedersachsen sowie dem Institut für angewandte Versorgungsforschung GmbH (INAV) umgesetzt.

Bei dem Projekt CHIMPS-NET wird die bestehende Lücke an psychosozialer und psychotherapeutischer Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychisch kranken und suchtkranken Eltern geschlossen. Diese Kinder haben ein mehrfach erhöhtes Risiko, selbst psychisch zu erkranken. Psychische Erkrankungen setzen sich dadurch oft über mehrere Generationen fort. Ziel des Forschungsprojektes ist es dieser transgenerationalen Weitergabe mit modernen Versorgungskonzepten zu begegnen.

Beide Forschungsprojekte starten im Oktober 2019.