FakultätInstitute
Geld und Internationale Finanzwirtschaft

Institut für Geld und Internationale Finanzwirtschaft

Institutswebsite

Gegenstand

Wir beschäftigen und in der Forschung und Lehre mit internationalen Geld- und Finanzmärkten, Zentralbanken und geldpolitische Entscheidungen, Finanzmarktregulierung, Finanzmarktkrisen sowie die Analyse von Wechselkursregimen und Währungsräumen. Insbesondere spielt die empirische Analysen zu makroökonomischen Erwartungen von Haushalten, Zentralbankkommunikation und Household Finance eine wichtige Rolle für Lehre und Forschung.

Lehre

Themenbereiche umfassen bspw. die Funktionsweise von internationalen Geld- und Finanzmärkten, Zentralbanken und geldpolitische Entscheidungen, Finanzmarktregulierung, Finanzmarktkrisen sowie die Analyse von Wechselkursregimen und Währungsräumen.

Die Relevanz dieser Ausrichtung wird nicht zuletzt dadurch unterstrichen, dass die Interdependenzen makroökonomischer und finanzwirtschaftlicher Aspekte im Zuge der globalen Integration von Güter- und Finanzmärkten stetig gestiegen sind. Eine Folge davon sind eine höhere Anfälligkeit für Finanzmarktkrisen und Ansteckungseffekte. Aus diesen Aspekten leiten sich neue wirtschaftspolitische Herausforderungen ab, bspw. für die Bereiche Geld- und Währungspolitik sowie die Regulierung von Banken und Finanzmärkten.

Die Studierenden lernen, diese Probleme im Schnittbereich der monetären Makroökonomik zwischen Finanzwirtschaft und Makroökonomik mittels theoretischer und empirischer Methoden zu analysieren. Die Ableitung wirtschaftspolitscher Schlussfolgerungen bildet einen Kernpunkt der Veranstaltungen.

Forschung

  • Monetary macroeconomics
  • Behavioral macroeconomics
  • Survey experiments
  • Formation of macroeconomic expectations
  • Central bank communication

Der Forschungsschwerpunkt des Instituts für Geld und Internationale Finanzwirtschaft liegt auf empirischen Analysen zur Bildung makroökonomischer Erwartungen bei Haushalten, Zentralbankkommunikation und Household Finance. Diese umfassen beispielsweise den Zusammenhang zwischen Inflations- und Zinserwartungen und Konsum- oder Sparentscheidungen bei Haushalten, oder die Wirkung von Zentralbankkommunikation auf die Inflationserwartungen bei Haushalten. Weiterhin untersuchen wir die Rolle von Bankenregulierung in einer Währungsunion, die Investitions- und Sparentscheidungen von Haushalten in Emerging Markets und die Rolle von Kommunikation bei unkonventionellen geldpolitischen Instrumenten. Forschungsergebnisse wurden u.a. in den Fachzeitschriften Review of Economics and Statistics, European Economic Review, Macroeconomic Dynamics, Oxford Bulletin of Economics and Statistics, and European Journal of Political Economy.

Geschäftszimmer

Dennis Kolisch
 Dennis Kolisch  Dennis Kolisch

Professorinnen und Professoren

Prof. Dr. Lena Dräger
 Lena Dräger  Lena Dräger

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

M.Sc. Ami Dalloul
M.A. Sebastian Eiblmeier
 Sebastian Eiblmeier  Sebastian Eiblmeier
M. Sc. Maximilian Floto
 Maximilian Floto  Maximilian Floto

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung

Dennis Kolisch
 Dennis Kolisch  Dennis Kolisch