Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Zielgruppen
  • Suche
 
Institut für Wirtschaftsinformatik
www.iwi.uni-hannover.de
Direktor:
Prof. Dr. Michael H. Breitner


Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik






Gegenstand

Informations-/Kommunikationssysteme (IS) in Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und privaten Haushalten stehen im Fokus. IS sind soziotechnische Systeme zur Informationsverarbeitung, -bereitstellung und -speicherung mit Personen und (zunehmend intelligenten) Maschinen. Neben einer Analyse und Optimierung von IS müssen Trends und Entwicklungen prognostiziert und Technologiefolgen abgeschätzt werden. Interdisziplinär bietet die Wirtschaftsinformatik heute und zukünftig beste und vielfältige Berufschancen.

Lehre

Alle Lehrveranstaltungen sind methodisch fundiert, aber auch berufs- und arbeitsmarktorientiert wie z.B. die „SAP I-, SAP II- oder ARIS-Praktika“ (mit Zertifikaten).

Problemlösungskompetenz wird aufgebaut, da IS die Strategien und Prozesse in Unternehmen(snetzwerken) stark beeinflussen bzw. erst ermöglichen. Schwerpunktmäßig wird Systementwicklung/ Softwareengineering, Datenorganisation, SAP & ARIS, Operations Research, Informationsmanagement und -sicherheit sowie Electronic-/Mobile- Business behandelt. Quantitative Forschungsschwerpunkte sind z.B. Künstliche Neuronale Netze (Neurosimulator FAUN), Finanzmarktanalysen, Preisbestimmung/Optimierung von Derivaten (WARRANT-PRO-1 und -2) und robust optimale Regelung mit dynamischer Spieltheorie.

Qualitative/ konzeptionelle Forschungsschwerpunkte sind z.B. E- und M-Learning (u.a. Rapid Authoring mit UbiMotion oder E-Tutoring mit UbiLearn), Softwarequalität, Kooperationen von Bildungsanbietern oder RFID-Prozesse und -Technologien.

Internationale Partnerschaften/Projekte bestehen u.a. mit der TU Helsinki, Shinsyu Universität Japan, UC San Diego und der Universität St. Gallen, nationale und regionale Kooperationen u.a. im HELCA- und ATLANTIS-Projekt. Im Rahmen von Drittmittelprojekten wird u.a. mit dem Land Niedersachsen, mit mittelständischen Firmen der Region, mit Unternehmensberatungen wie Deloitte, Ernst & Young oder Capgemini, mit Finanzdienstleistern sowie mit SAP und IDS Scheer zusammengearbeitet.

This page requires PHP4 with dom-xml functionsor PHP5 with xsl functions to be correctly displayed.Pleas contact webmaster!