Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Vertiefungsfach Wirtschaftsgeographie

Nur für Studierende im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft wählbar.

Aufbau

PO 2012: Das Vertiefungsfach umfasst 25 Leistungspunkte:

  • 1 Pflichtmodul à 5 Leistungspunkten im 6. Semester
  • 1 Seminar à 5 Leistungspunkten während 6.-8. Semester2
  • 3 Wahlpflichtmodule mit insgesamt 15 Leistungspunkten während 6.-8. Semester2

   

SoSe 2017

WS  17/18

SoSe 2018

Pflichtmodul (PO 2012)

Grundlagen der Wirtschaftsgeographie I
(Vorlesung aus Modul G.3)

X

 

P4

Seminar1, 2

Angewandte Wirtschaftsgeographie A bzw. B
(Modul H.13 bzw. H.14)

X

X

X

Wirtschaftsgeographisches Studienprojekt3
(Modul H.4)

X

X

 

Fakultative
Module / Wahlpflichtmodule
1

Strukturen/Prozesse in der Wirtschaftsgeographie
(Modul H.12)

 

X

 

International Seminar in Economic Geography
(Modul M.7)

X

X

X

 1 Voraussichtliches Angebot

 2 In diesem Vertiefungsfach gelten alle Seminare, die über das verpflichtende Seminar hinausgehen automatisch als Wahlpflichtmodul.

 3 Besuch erst ab 7. Fachsemester empfohlen.

 4 BSc WiWi PO 2012: Prüfungsangebot (P) ist sichergestellt; Angebot der Veranstaltung wird erst mit dem Lehrplan SoSe 2018 festgelegt. MSc WiIng PO 2012: Abhängig von dem Ergebnis der Vertiefungsfachwahl im WS 17/18 wird über den Lehrplan SoSe 2018 festgelegt, ob die bisherige Lehrveranstaltung oder ein Ersatzangebot das Pflichtmodul darstellt.


Gegenstand

Aufgabe der Wirtschaftsgeographie ist es, regionale Strukturen und deren Veränderung zu erfassen, zu erklären und Hinweise zur Gestaltung der ökonomischen Raumsysteme zu entwickeln. Die wirtschaftsgeographische Wissenschaft gliedert sich folglich in die Teilbereiche Theorie, Empirie und Politik.

Worin sind Entwicklungsunterschiede zwischen Regionen der Bundesrepublik Deutschland begründet? Wie lässt sich der ökonomische Aufstieg ehemaliger Entwicklungsländer zu auf dem Weltmarkt konkurrenzfähigen Schwellenländern beschreiben und erklären? Welchen Einfluss hat der technologische Wandel auf die wirtschaftliche Entwicklung von Städten, Regionen, Staaten und Ländergruppen?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die Wirtschaftsgeographie, deren Objekt ökonomische Raumsysteme unterschiedlicher Maßstabsgröße sind. Ein ökonomisches Raumsystem besteht aus den drei Systemelementen Struktur (Verteilung wirtschaftlicher Aktivitäten innerhalb eines Raumsystems auf Standorte bzw. Regionen), Interaktion (Bewegungen von mobilen Produktionsfaktoren sowie von Gütern und Dienstleistungen zwischen den Standorten bzw. Regionen) und Prozess (Dynamik von Standortstruktur und Regionalstruktur als Folge interner Wachstumsdeterminanten und interregionaler Inter­aktionen). Wie die Systemelemente Struktur, Interaktion und Prozess sind auch die Teil­bereiche Theorie, Empirie und Politik als interdependentes Raumsystem zu verstehen.

Zielsetzung

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der empirischen Raumwirtschaftsforschung, die als unverzichtbares Bindeglied zwischen Theorie und Politik fungiert. Sie hilft einerseits, deduktive Theorien zu überprüfen bzw. auf induktivem Wege Theorien zu gewinnen und kann andererseits als wesentliche Grundlage für raumwirtschaftspolitische Entscheidungen dienen. Die empirische Raumwirtschaftsforschung ist anwendungsorientiert und bedient sich quantitativer Methoden der Regionalforschung (Datenerhebung und -analyse), deren Grund­lagen in den Lehrveranstaltungen vermittelt werden. Insbesondere im wirtschaftsgeographischen Studienprojekt sollen die Studierenden Primärdaten zunächst selbst erheben (z. B. durch Befragungen) und anschließend mit Hilfe geeigneter Software an institutseigenen PCs auswerten.

Inhalte

In der Vorlesung Wirtschaftsgeographie I werden den Studierenden die Grundlagen der Wirtschaftsgeographie mit ihren Teilbereichen der Theorie, Empirie und Politik interdependenter Raumsysteme vermittelt. In der Vorlesung Strukturen/Prozesse der Wirtschaftsgeographie werden die Grundlagen anhand wechselnder Räume (z.B. EU, USA, Japan, China) bzw. Themen (z.B. Innovationen, Migration, Entwicklungs- und Schwellenländer, Unternehmensgründungen) vertieft.

Die Schwerpunktsetzung in der Ausbildung auf die empirische Raumwirtschaftsforschung kommt im Wirtschaftsgeographischen Studienprojekt zum Ausdruck, in dem der gesamte Forschungsablauf abgebildet wird: die Studierenden erschließen sich ein Thema zunächst inhaltlich und entwickeln eine Methodik für eine Primärerhebung, die im zweiten Teil des Projekts selbst durchgeführt wird. Am Ende des Projekts stehen die Datenauswertung und Präsentation der Ergebnisse. Beispielthemen für Studienprojekte sind u.a. »Regionalwirtschaftliche Effekte der WM 2006 in Hannover«, »Einzelhandel in Hannover«, »Wirkungen von Infrastrukturinvestitionen in Niedersachsen«, »Studienortwahlmotive von Bewerbern an der Leibniz Universität Hannover«.

Das Angebot fakultativer Veranstaltungen wird ergänzt durch Angewandte Seminare zu aktuellen Forschungsfragen sowie praxisrelevanten Inhalten (z.B. Innovationsforschung und -politik, Regionalanalysen, Regionale Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung).

Für eine persönliche Beratung steht Dr. Angela Imhoff-Daniel per Email an imhoff@wigeo.uni-hannover.de, telefonisch unter 762-3904 oder persönlich nach Vereinbarung in Raum 315 (Schneiderberg 50, 3. Etage) zur Verfügung.

Bezug zu anderen Fächern

Das Vertiefungsfach Wirtschaftsgeographie lässt sich sinnvoll mit allen Fächern kombinieren, in denen verwandte Inhalte aus volks- und betriebswirtschaftlicher Perspektive behandelt werden. Dazu zählen insbesondere:

  • Entwicklungs- und Umweltökonomik
  • Geld und internationale Finanzwirtschaft
  • Marketing
  • Ökonometrie und Statistik
  • Finanzmärkte
  • Öffentliche Finanzen
  • Non Profit und Public Management
  • Unternehmensführung und Organisation

Basisliteratur

  • Bathelt, H. und J. Glückler (2012) Wirtschaftsgeographie: ökonomische Beziehungen in räumlicher Perspektive, 3. Auflage Stuttgart.
  • Kulke, E. (2010) Wirtschaftsgeographie Deutschlands. (=Perthes Geographie Kolleg). 2. Auflage Gotha u.a.
  • Kulke, E. (2013) Wirtschaftsgeographie. (=UTB 2434, Grundriss Allgemeine Geographie). 5. Auflage Paderborn u.a.
  • Liefner, I./Schätzl, L. (2012) Theorien der Wirtschaftsgeographie: Theorie (=UTB, 782), 10. Auflage Paderborn u.a.
  • Schätzl, L. (2000) Wirtschaftsgeographie 2: Empirie (=UTB, 1052), 3. Auflage Paderborn u.a.
  • Schätzl, L. (1994) Wirtschaftsgeographie 3: Politik (=UTB, 1383), 3. Auflage Paderborn u.a.