Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Vertiefungsfach Marketing

Aufbau

PO 2006: Das Vertiefungsfach umfasst 24 Kreditpunkte. Fakultative Module im Umfang von 12 Kreditpunkten sind während 6.-8. Semester zu belegen.

PO 2012: Das Vertiefungsfach umfasst 25 Leistungspunkte:

  • 1 Pflichtmodul à 5 Leistungspunkten im 6. Semester
  • 1 Seminar à 5 Leistungspunkten während 6.-8. Semester
  • 3 Wahlpflichtmodule mit insgesamt 15 Leistungspunkten während 6.-8. Semester

SoSe 2017

WS 17/18

SoSe 2018

Pflichtmodul (PO 2012)

Strategisches Marketing

X


X

Seminar

Seminar Strategisches Marketing

X

Seminar Internationales Management in Kooperation mit der Continental AG

X

 

X

Seminar Brand Research

 

 

Seminar Internationales Marketing und Investitionsgütermarketing

X

X

Seminar Consumer Behavior

 

 

Fakultative
Module / Wahlpflichtmodule
1

Operatives Marketing

X

International Competitiveness

X

X

X

Angewandte Marketingforschung

 

X

 

B2B Marketing and Business Negotiation

X

Verhaltensökonomische Entscheidungsfindung und Beeinflussungsforschung

X

Sensorisches Marketing

X

 

Brand Management and International Customer Behavior

X

 

X

Marketingforschung

X

 

X

Non-Profit Marketing

X

X

Neuroökonomisches Marketingmanagement und Konsumentenverhalten

X

X

1 Voraussichtliches Angebot


Gegenstand

Das Fach Marketing hat Probleme des Transfers von Gütern und Dienstleistungen zum Gegenstand, wobei in der Regel auf marktvermittelte Gütertransfers von erwerbswirtschaftlichen Unternehmen Bezug genommen wird. Es werden aus Unternehmenssicht Prozesse der Marktbildung und -beeinflussung auf der Absatz- und Beschaffungsseite behandelt und Konsequenzen des unternehmerischen Markthandelns für die Gesellschaft und natürliche Umwelt mitreflektiert (verbraucherpolitische und ökologische Perspektive). Das Verständnis des Markthan­delns erfordert die Einbeziehung verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse u.a. aus den Bereichen Psychologie, Soziologie und Sozialpsychologie.

Zielsetzung

Die Studierenden werden als Teilnehmer des Wissenschaftsprozesses im Bereich Marketing verstanden. In dieser Funktion soll jeder mit der wissenschaftstheoretischen Entwicklung und den derzeitig herrschenden Grundlagen des Faches vertraut gemacht werden. Das Fach Marketing wird als praktische Wissenschaft betrieben, indem aus der Marktrealität faktische Fragestellungen aufgegriffen und Beiträge zu ihrer Lösung erarbeitet werden. Dieser Zielsetzung entspricht weiterhin das Bemühen um den Dialog mit der unternehmerischen und verbraucherpolitischen Praxis, an dem auch die Studenten beteiligt werden (z. B. Tagungen, Lehrprojekte mit der Praxis, Lehrbeauftragte aus der Praxis). Der praktischen Wissenschaftsauffassung entspricht die Ausrichtung der Ausbildung an Tätigkeitsmerkmalen des Bereiches Marketing. Die tätigkeitsbezogene Ausbildung orientiert sich an dem Ziel der Fähigkeit zur Praxisbewältigung. Mögliche berufliche Einsatzmöglichkeiten bestehen im Marketing-Management oder in der Marktforschung bei Unternehmen (insb. Industrie und Handel), Verbänden, Werbe- und Marktforschungsinstituten, Unternehmensberatungen, Ver­braucher­organisationen und internationalen Organisationen. Aus der Konzeption eines tätigkeitsfeldbezogenen Studienganges im Bereich Marketing folgt, daß über die Vermittlung fachspezifischer Inhalte hinaus allgemeine Fähigkeiten und Verhaltensweisen eingeübt werden sollen, die zur Bewältigung unterschiedlicher Berufssituationen wichtig sind und auch von der Praxis als besonders relevant angesehen (und bei zahlreichen Hochschulabsolventen vermißt) werden. Dazu gehören: Konzeptionelle Fähigkeiten, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Kreativität und Flexibilität, Fähigkeit zu selbstbestimmtem, intrinsisch motiviertem Arbeiten, Leistungsbereitschaft, Kritikbereitschaft, Organisations- und Entscheidungsvermögen. Zur Stärkung dieser Fähigkeiten dienen insbesondere Veranstaltungen, in denen die Studenten Eigenaktivitäten entfalten können. Regelmäßig werden dazu auch Kompaktlehreinheiten außerhalb von Hannover durchgeführt, die zudem der Anonymität des Lehrbetriebes entgegenwirken sollen.

Inhalte

Märkte als sozio-ökonomische Umwelt der Unternehmung, einschl. Verhalten der Marktpartner; Marketingforschung; Absatz- und Beschaffungsmarketing für Konsum- und Investitionsgüter sowie Dienstleistungen; Marketing-Management, einschl. Marketingstrategie; Verbraucherpolitik; Bereichsmarketing, insb. Handel; Internationales Marketing; Marketing in gesamtwirtschaftlicher und ökologischer Perspektive; Real- und Theoriengeschichte des Marketing, Beziehungs- und Nachkaufmarketing, Internet und Marketing.

Bezug zu anderen Fächern

Eine sinnvolle Ergänzung des Faches Marketing wird in einer Kombination mit folgenden Wahlpflichtfächern gesehen: Ökonometrie und Statistik (z. B. für Marktforschung); Unternehmensführung und Organisation (z. B. für Marketing-Management); Wirtschaftstheorie (z. B. für makroökonomische Marktforschung und -politik) und Wirtschaftsinformatik (z.B. für das Online-Marketing)

Basisliteratur

Marketinglehrbücher (kompakte Einführungen)

  • Bruhn, M. (2016) Marketing: Grundlagen für Studium und Praxis, 13. Auflage, Wiesbaden.
  • Fritz, W.; Oelsnitz, D. von der (2006) Marketing, 4. Auflage Stuttgart et al.
  • Homburg, Ch..; Krohmer, H. (2014) Grundlagen des Marketingmanagement, 4. Auflage, Wiesbaden.

Marketinglehrbücher (umfassendere Überblickswerke)

  • Homburg C. (2015) Marketingmanagement, 5. Auflage, Wiesbaden.
  • Kotler, Ph.; Keller, K.L.; Bliemel, F. (2007) Marketing-Management, 12. Auflage München et al.
  • Meffert, H. (2015) Marketing, 12. Auflage Wiesbaden.
  • Nieschlag, R.; Dichtl, E.; Hörschgen, H. (2002) Marketing, 19. Auflage Berlin.

Handbücher

  • Bruhn, M.; Homburg, Ch. (2004) Gabler Lexikon Marketing, 2. Auflage Wiesbaden.
  • Diller, H. (2003) Vahlens Großes Marketing Lexikon, 2. Auflage München.
  • Tietz, Bruno (Hrsg.), (1995) Handwörterbuch des Marketing, 2. Auflage Stuttgart.

Eine Übersicht über die Publikationen des Instituts findet sich überdies auf unserer Website.