Welchen Beitrag leisten Wissenschaftler*innen der LUH zur Flüchtlingsforschung?

WANN UND WO

Donnerstag, 11. November, 18 Uhr

WER

Dr. Steven Gronau

Institut Umweltökonomik und Welthandel der Leibniz Universität Hannover

DARUM GEHT‘S

Nach dem jüngsten Bericht des UN-Flüchtlingshilfswerks sind weltweit 82,4 Millionen Menschen auf der Flucht. Dies ist eine globale Folge von Konflikten, Gewalt, Menschenrechtsverletzungen und Ereignissen, die die öffentliche Ordnung ernsthaft stören. Medien und Politik konzentrieren sich vor allem auf den Zustrom nach Europa. Tatsächlich bleibt jedoch die große Mehrheit der Geflüchteten in benachbarten Entwicklungsländern, insbesondere in Afrika.

Junge Wissenschaftler*innen der LUH untersuchen, wie sich in einer Dorfgemeinschaft im ländlichen Sambia der plötzliche Zustrom und die Präsenz von Geflüchteten aus der nahegelegenen Demokratischen Republik Kongo auf die einheimische Bevölkerung auswirken. Der Vortrag beschreibt die Ziele und Methoden des Forschungsprojektes, schildert die Bedingungen vor Ort und gibt Auskunft über die Motivation der Wissenschaftler*innen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Flüchtlingsforschung leisten wollen.

Die Initiatoren freuen sich im Anschluss auf die Fragen der Interessierten.

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DEN FORSCHUNGSALLTAG

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Link "Video abspielen" klicken. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung



Video abspielen