Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Innovationen leben - Wissenschaft und Wirtschaft für morgen

Die Partner des Projektes ‚USEfUL‘ nutzten den Empfang zum Gedankenaustausch: v. l. Agathe Kleinschmidt (Landeshauptstadt Hannover), Prof. Dr. Horst Oehlschlaeger (VW Nutzfahrzeuge), Marc Sonneberg und Max Leyerer (Institut für Wirtschaftsinformatik)
Prof. em. Dr. Ursula Hansen ist die erste Ehrenbürgerin an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Prof. Dr. Jens Robert Schöndube, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, gratuliert der Geehrten
Freuten sich als ehemalige Kollegen über das Wiedersehen: v. l. Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann, Prof. em. Dr. Ursula Hansen und Prof. Dr. Johann-Matthias Graf von der Schulenburg
Wurden für ihre exzellenten Masterarbeiten geehrt: v. l. Janine Katharina Jarzembski (Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre) und Alexandra Lilge (Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung)

Hunderte Gäste kamen zum gemeinsamen Wirtschaftsempfang von Leibniz-Universität und Unternehmerverbänden am 11. April 2018 im Lichthof des Welfenschlosses. Mitglieder der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät präsentierten zukunftsweisende Forschung, wurden mit zwei Wirtschaftspreisen geehrt und erhielten die Ehrenbürgerwürde der LUH.

Dass die Universitäten immer voller und ihre Haushaltstöpfe immer kleiner werden, ist nicht nur eine gefühlte Wahrheit. Einer vom Deutschen Hochschulverband in Auftrag gegebenen Studie zufolge kommen derzeit nur noch 44 Prozent der Hochschulmittel von den Ländern, 56 Prozent dagegen sind Drittmittel. Vor 20 Jahren war das Verhältnis umgekehrt.

"Innovationen leben - Wissenschaft und Wirtschaft für morgen!" – das Motto des gemeinsamen Wirtschaftsempfanges der Leibniz Universität Hannover und der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) am 11. April hätte deshalb passender nicht gewählt werden können.

An dem Schulterschluss von Forschung und Wirtschaft führt kein Weg vorbei. Das machten auch die Redner deutlich: „Es geht darum, den Dialog weiter zu fördern und Kooperationen zu stärken“, sagte der Präsident der LUH, Prof. Dr. Volker Epping. Auch der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, betonte, wie wichtig es ist, die handelnden Personen aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzubringen. Werner M. Bahlsen, Präsident der UVN, verlangte von staatlicher Seite die nötigen Rahmenbedingungen zur Vernetzung, um Technologieführer zu bleiben. Die steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung, der Abbau von bürokratischen Hürden bei Forschungsanträgen und die Gestaltung attraktiver Hochschulstandorte, um kluge Köpfe zu gewinnen und Absolventen zu halten, sind seine Forderungen an die Politik.

Zu welchen Ergebnissen eine kluge Kooperation zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und kommunaler Verwaltung führen kann, präsentierten die Mitarbeiter des Instituts für Wirtschaftsinformatik Marc Sonneberg und Max Leyerer. Seit September 2017 forschen die beiden Doktoranden in dem zukunftsweisenden Projekt ‚USEfUL‘ (Untersuchungs-, Simulations- und Evaluationstool für Urbane Logistik), das Teil der Projektinitiative ‚Urbane Logistik‘ ist. Das Ziel ist ein nahezu CO2-freier Lieferverkehr in Hannovers Innenstadt bis zum Jahr 2030. 

Dazu identifizieren die Projektpartner über eine quartiersspezifische Analyse des urbanen Wirtschaftsverkehrs die jeweiligen Mobilitätsbedarfe in Verknüpfung mit Daten zur Bevölkerungszusammensetzung, zur Verkehrssituation und zur Umweltlage. Auf dieser Basis wird ein für verschiedene Simulationsmodi und unterschiedliche Parameter geeignetes Tool (Web-Applikation) entwickelt, mit welchem Schlüsse für alternative Logistikkonzepte gezogen werden und welches auch auf andere Quartiere und Kommunen angewendet werden kann.

Zwei weitere Nachwuchswissenschaftlerinnen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät gaben am 11. April Anlass zur Freude. Mit dem diesjährigen Wirtschaftspreis wurden Alexandra Lilge, Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung, für ihre Masterarbeit „Interne Governance – Strukturen in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften“ und Janine Katharina Jarzembski, Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, für die Masterarbeit „Steuersparen lernen: Eine Empirische Studie über die Ausbreitung von Steuerwissen“ geehrt. Die Auszeichnung wird von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft gestiftet und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 € verbunden.

Eine besondere Ehrung erfuhr eine Emerita der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Prof. Dr. Volker Epping verlieh Frau Prof. em. Dr. Ursula Hansen, von 1975 bis 2008 Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing und Konsum, die Ehrenbürgerwürde der Leibniz Universität Hannover. „Sie sind eine Professorin mit Herz und Seele und Sie waren Ihrer Zeit voraus“, betonte der Präsident während seiner Laudatio. Ursula Hansen hat bereits sozial verträglichen Konsum und Nachhaltigkeit gefordert, als dies noch nicht als Standard galt. Die Geehrte wandte sich mit einer leidenschaftlichen Dankesrede an die Gäste. Sie lobte den Brückenschlag zwischen Forschung und Praxis, mahnte aber zugleich die Unabhängigkeit wissenschaftlicher Arbeit an.