Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Logo Leibniz Universität Hannover
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Let's go to Germany

Rechts im Bild: Robert Dousa
Links im Bild: Prof. Dr. Carsten Lange
Rechts im Bild: Wolf-Dieter Berkholz

"World is one Family" ist der Leitspruch der Symbiosis University im indischen Pune. Für Ruchir Grover und Sahil Srivastava hat das Bekenntnis ihrer Heimatuniversität zu einer globalen Bildung seit Montag ganz praktische Gestalt angenommen. Sie gehören neben weiteren Studierenden aus den USA, Indonesien und dem Westjordanland zu den Teilnehmern der diesjährigen 'Hannover International Summer School of Economics and Management' (HISSEMA) an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität.

Die 21 Studentinnen und Studenten haben bis Ende August Gelegenheit, Studienerfahrungen in Deutschland zu sammeln. Die Vorlesungen "The German Economy and the European Union" und "International Management and Economics" sowie der Kurs "German Culture, Business and Language Class" wurden vom Auslandsbüro und den Mitarbeitern der Fakultät genau auf die Bedürfnisse der Gäste zugeschnitten.

Nach der Begrüßung durch die Vizepräsidentin für Internationales, Prof. Dr. Monika Sester, gingen die Gäste am Dienstagnachmittag zunächst auf eine Campustour. Ab 18.00 Uhr bot ein Barbeque die erste Gelegenheit, um sich näher kennenzulernen.

Jared Bales und Robert Dousa fanden sehr schnell gemeinsame Gesprächsthemen. Der Student der California State Polytechnic University im kalifornischen Pomona kann seinem deutschen Kommilitonen schon erste Tipps für den bevorstehenden USA-Aufenthalt geben. Robert Dousa gehört zu den zwölf Studierenden der Fakultät, die von September bis Dezember 2017 im Rahmen des German-US-Economic-Studies-Term Student Exchange Program (GUEST) ein Auslandssemester in Kalifornien verbringen werden. Zur Vorbereitung gehört in diesen Wochen für ihn nicht nur die Teilnahme an den Vorlesungen der HISSEMA sondern auch die Betreuung der Gäste.

Auf dem Programm stehen, neben dem touristischen Highlight Berlin, vor allem gemeinsame Freizeitaktivitäten. MensaCard, Üstra-Ticket, Gutscheine für Restaurants und die Möglichkeit, für ein geringes Entgelt die Angebote des Zentrums für Hochschulsport zu nutzen, sorgen dafür, dass sich die internationalen Studierenden hier wohl und zugehörig fühlen.

Das ausgewogene Programm, das die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bereits seit 2003 für kalifornische und seit 2012 auch für Studierende aller anderen Partneruniversitäten bietet, ist das Ergebnis eines eingespielten Teams. Die Leiterin des Auslandsbüros, Francesca Cristaldi, hat bereits vor vielen Monaten gemeinsam mit Prof. Dr. Carsten Lange, seit 14 Jahren Koordinator des GUEST an der California State Polytechnic University, mit der Planung und Vorbereitung der diesjährigen Veranstaltungen begonnen. Seit 2003 begleitet auch Wolf-Dieter Berkholz die HISSEMA mit seiner fachlichen Expertise. Der erfahrene Volkswirt und ehemalige Mitarbeiter des Instituts für Öffentliche Finanzen hat vor 14 Jahren Pionierarbeit geleistet. Er zeigte sich am Dienstagabend am Rande der Auftaktveranstaltung sehr zufrieden und blickt optimistisch in die Zukunft der HISSEMA.